Liebe Besucher,

 

vorab möchten wir uns bei allen Gästen aufrichtig entschuldigen, die am Eröffnungswochenende in Zusammenhang mit unserem Shuttle-Service Unannehmlichkeiten hatten.

Unsere Planungen waren alles andere als leichtfertig. Wir haben nicht zuletzt durch unseren Weihnachtsmarkt in Hexenagger langjährige Erfahrungen mit Großveranstaltungen, aber jeder Veranstaltungsort hat eben doch seine Besonderheiten, welche sich einem erst in der Praxis so richtig offenbaren. Vor Eröffnung unseres Marktes wurde bei insgesamt vier ausführlichen Behördengesprächen und Vorort-Besprechungen ein umfängliches Verkehrskonzept ausgearbeitet. An diesem Montag gab es mit den Bürgermeistern der betreffenden Gemeinden und der Polizei erneut ein mehrstündiges Gespräch, bei der wir die Situation des vergangenen Wochenendes ausführlich im Detail erörtert und analysiert haben. Da die Polizei auch weiterhin vollkommen hinter unserem Verkehrskonzept steht, werden wir für das kommende, zweite Veranstaltungswochenende daran festhalten. Dennoch wird es diverse Verbesserungen geben. So hatten wir bislang 7 Niederflur-Gelenkbusse mit einem Fassungsvermögen von jeweils 160 Personen im Einsatz. Dieses Kontingent an Bussen werden wir auf 10 Busse aufstocken.

 

Wir möchten an dieser Stelle auch noch erwähnen, dass wir am zurückliegenden Wochenende über 10.000 Besucher mit unserem Shuttle-Service befördert haben, welcher weitgehend gut funktioniert hat. Bitte bedenken Sie, welche logistische Herausforderung dies gerade bei den winterlichen Straßenverhältnissen ist.

 

Für die zeitweiligen Probleme am Sonntag gab es im Übrigen auch einen konkreten Grund. Einer unserer Gelenkbusse ist bei der Anfahrt zu einem der Parkplätze bei Straßenglätte in den Graben gerutscht und musste von einem Schwertransporter erst wieder geborgen werden. Durch diesen Zwischenfall konnte ein weiterer Bus auf dieser Strecke leider nicht mehr weiterfahren und wurde entsprechend blockiert.

Neben der Aufstockung unserer Bus-Kontigente wird es zudem Verbesserungen und Entzerrungen beim Zustieg in der Birkenheide geben, um bei Stoßzeiten ein Gedrängel zu vermeiden. So wird es an der Birkenheide für die drei verschiedenen Zubringerlinien zu den Parkplätzen räumlich getrennte Ein- und Ausstiege geben.

Es werden hierbei immer die selben Busse (Linie 1, Linie 2, Linie 3) jeweils einen der drei Parkplätze anfahren (bitte beachten Sie, dass der Parkplatz der Fa. Audi in Münchsmünster am Freitag NICHT zur Verfügung steht). Zusätzlich zu den sich im Einsatz befindlichen Bussen wird es zwei Busse geben, die flexibel je nach Stoßzeiten dort eingesetzt werden, wo gerade Bedarf ist. Diese sind dann auch entsprechend mit einem F gekennzeichnet und zeigen immer an, welcher Parkplatz in dem Moment angefahren wird.

Nicht zuletzt werden wir die Anzahl der Gäste zu unserem Weihnachtsmarkt limitieren und ab einer gewissen Besucherzahl die Gäste rechtzeitig informieren, dass eine Anfahrt zur Birkenheide mit den Shuttle-Bussen nicht mehr möglich ist.

 

Express-Kasse

Für eine Entzerrung in unserem Kassenbereich führen wir für das zweite Veranstaltungswochenende schließlich noch eine Express-Kasse ein. Hier bedienen wir dann ausschließlich Einzelpersonen oder Paare, die das Eintrittsgeld von 5,- bzw. 10,- Euro passend zur Hand haben.

 

Rückfahrt zu den Parkplätzen

Selbstverständlich fahren nach dem jeweiligen Veranstaltungsende um 20 Uhr die Busse solange die drei Parkplätze an, bis alle Besucher wieder zurück sind.

 

Ein Foto von unseren ausführlichen Testläufen zur weiteren Optimierung der An- und Abfahrt mit den Bussen. Neben Mitarbeitern der VGA ist auch ein entsprechender Gelenkbus für die Tests vor Ort. Das Foto stammt von Mittwoch Vormittag.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für das vergangene Wochenende und senden Ihnen vorweihnachtliche Grüße aus der Birkenheide